Maßnahmen

Instandsetzung von Trockenmauern

Trockenmauer

Trockenmauer am Osthang des Geisingberges vor der Instandsetzung.

Die Instandsetzung eingestürzter Trockenmauern mit dem Ziel der Wiederherstellung dieser kulturhistorisch wertvollen Landschaftselemente dient gleichzeitig auch der Erhaltung der Lebensräume hier vorkommender Amphibien, Kleinsäugern und Moosen. Gleichzeitig stellt diese Maßnahme vor allem am Osthang vom Geisingberg eine wichtige Maßnahme zur Besucherlenkung auf Grund der wiederhergestellten Durchgängigkeit der Wege dar. Damit wurde das häufige Betreten der Bergwiesen durch Touristen stark reduziert.

Trockenmauer

Trockenmauer am Osthang des Geisingberges nach der Instandsetzung.

Verfahren

Viele Trockenmauern waren überwachsen und/oder eingefallen. Die herausgelösten Steine lagen meist am Fuß der Trockenmauer, bedeckt mit der vom Hang ausgespülten Erde und teilweise schon von Gras und Gehölzen überwachsen. Sie wurden überwiegend mit der Hand oder mit Kleinbaggern trocken gesetzt, das heißt nach traditioneller Art ohne Zuhilfenahme von Bindemitteln in die bestehende Mauerstruktur eingefügt. Da Wurzelwachstum und umstürzende Bäume zum Zusammenbruch und Verfall dieser prägenden Strukturelemente führen, war die Gehölzentnahme auf einer Breite von ca. 5 bis 10 m ebenfalls Bestandteil der Instandsetzungsmaßnahmen.

Vergabe

Im Gegensatz zu anderen Pflegemaßnahmen, bei denen bei der Vergabe das Eigentumsrecht vorrangig betrachtet wurde, erging hier die Vergabe der Leistung auch nach der fachlichen Eignung des Bieters. Entscheidend dafür waren arbeitschutzrechtliche Forderungen.

Freihaltung der Wege

Die kontinuierliche Unterhaltung der Trockenmauern und der angrenzenden Flächen zur Verhinderung des Gehölzaufwuchses ist zwingend für die nachhaltige Sicherung der Mauerstruktur. Dazu müssen auch die parallel zu den Trockenmauern verlaufenden Wege zukünftig noch stärker frequentiert und in die Besucherlenkung einbezogen werden. Die mit der Projektleitung abgestimmte temporäre Befahrung ausgewählter Wege durch eine Trainingsgruppe von Mountainbikern hat sich für die Freihaltung eines Wanderweges gut bewährt.

Logo Chance Natur Logo BMU Logo BfN Wappen Sachsen Wappen Sächsische Schweiz Wappen Altenberg Logo Förderverein

Online: http://www.bergwiesen-osterzgebirge.de/massnahmen/instandsetzung-von-trockenmauern/ [Datum: 17.12.2017]
© 2017 Naturschutzgroßprojekt Bergwiesen im Osterzgebirge. Alle Rechte vorbehalten.