Natur

Kreuzotter

Kreuzotter
Kreuzotter
Art Kreuzotter
wiss. Name Vipera berus
Familie Vipern
Gefährdung Sachsen 2 stark gefährdet / BRD 2 stark gefährdet
Schutz Bundesartenschutzverordnung: besonders geschützt; keine FFH-Art;
Beschreibung Bis zu 65 cm lange Giftschlange mit x-förmiger Zeichnung am Hinterkopf; hellgrau (männl.) bis braun (weibl.) gefärbt, dunkelbraun bis schwarz gezeichnetes Zick-Zack Band auf dem Rücken. Der Kopf ist sichtbar abgesetzt vom Hals, die Pupillen stehen gerade. Schwarz vorkommende Formen werden als "Höllenotter" bezeichnet.
Lebensraum Wechselfeuchte Bergwiesen und Steinrücken, Waldränder und Lichtungen, bevorzugt lückigen Bewuchs mit Sträuchern als Windschutz und Deckung.
Fortpflanzung Paarung im April. Meist im August Schlupf von 6-20 lebenden Jungen, "Ei-lebendgebärend".
Nahrung Frösche, Eidechsen und Mäuse werden mit Hilfe der Giftzähne erbeutet.
Schutz und Erhaltung Mahdverzicht am frühen Morgen, Handmahd auf bekannten Standorten. Belassen ungemähter Randstreifen, Schaffung halboffener Steinrücken und strukturreicher Wälder sowie abgestufter Waldränder.
Logo Chance Natur Logo BMU Logo BfN Wappen Sachsen Wappen Sächsische Schweiz Wappen Altenberg Logo Förderverein

Online: http://www.bergwiesen-osterzgebirge.de/natur/tierwelt/kreuzotter/ [Datum: 22.07.2024]
© 2024 Naturschutzgroßprojekt Bergwiesen im Osterzgebirge. Alle Rechte vorbehalten.