Aktuelles

16.07.2012

Schülerprojekt „Die Bedeutung der Steinrücken als Lebensraum für den Wildapfel im Osterzgebirge“

Nicht veräppelt im Holzäppelgebirge........ Naturschutzgroßprojekt „Bergwiesen im Osterzgebirge“ Wer von den Kindern und Jugendlichen kennt ihn denn noch, den Wildapfel, malus sylvestris? Namensgeber für ein ganzes Gebirge, das „Holzäppelgebirge“. Stolz können wir darauf sein, den „Urapfel“ auf unseren Steinrücken und Wegerändern als Obstgehölz seit vielen hundert Jahren zu nutzen und zu pflegen. Die naturschutzfachliche Bewirtschaftung seiner Lebensräume, die pflegliche Nutzung der Steinrücken und die Wiederansiedlung autochthoner Apfelbäumchen auf dafür geeigneten Standorten in den Kerngebieten des Projektes dienen der Erhaltung dieser geschützten Gehölzart. Das sind gleichzeitig auch Schwerpunkte der Maßnahmenumsetzung im Interesse der Projektziele. Für Schüler von 2 fünften Klassen des Glückauf-Gymnasiums, Außenstelle Altenberg, wird das kommende Jahr einige Begegnungen mit ihm und hoffentlich viel Wissenswertes über ihn bringen. In einem, vom Naturschutzgroßprojekt initiierten Gemeinschaftsprojekt zwischen dem Gymnasium Altenberg und der „holzäppelnatur“ GbR beschäftigen sie sich seit dem 4.Juli 2012 ein Jahr lang mit dem Wildapfel. Das beginnt mit dem Erkennen sichtbarer Unterschiede zum Kulturapfel, Kartierungsarbeiten, der Vermessung und Bestimmung der Standortdaten mit dem GPS-Gerät und endet beim Sammeln von Früchten im Herbst zur weiteren Verarbeitung. Dabei dürfen Verkostungen des leckeren Holzäppelgelees und des vielleicht bekanntesten Produktes, des Holzäppeltees, nicht zu kurz kommen. Die Exkursionen in diese Gebiete vermitteln nebenbei auch noch viel Interessantes über die Ziele und die Arbeit des Naturschutzgroßprojektes, über den Artenreichtum unserer heimischen Bergwiesen und die Ausstattung mit schutzwürdigen Lebensräumen. Im Ergebnis dieses geförderten Projektes fertigen die Schüler künstlerische Arbeiten zu diesem Thema an. Dabei sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Ziel ist die Gestaltung einer Ausstellung darüber im „Geißlerhaus“ in Bärenstein. Abschließend werden von den Schülern im Frühjahr Wildapfelbäumchen auf dafür geeigneten Standorten gepflanzt.

 

Holger Menzer / Simone Heinz

Bildergalerie

Holger Menzer berichtet über das NaturschutzgroßprojektErklärung zum Umgang mit dem GPS GerätWo stehen die Wildäpfel?Gruppenarbeit am BaumKartierung der 2006 neu gepflanzten Bäumchen im ProjektgebietHolzäppelgeleeverkostung


zurück zu Übersicht

Logo Chance Natur Logo BMU Logo BfN Wappen Sachsen Wappen Sächsische Schweiz Wappen Altenberg Logo Förderverein

Online: http://www.bergwiesen-osterzgebirge.de/aktuelles/2012/ [Datum: 19.10.2018]
© 2018 Naturschutzgroßprojekt Bergwiesen im Osterzgebirge. Alle Rechte vorbehalten.