Aktuelles

14.06.2013

Workshop in Altenberg

Großer Tag für das Naturschutzgroßprojekt „Bergwiesen im Osterzgebirge“

Im Botanischen Garten Schellerhau

Im Botanischen Garten Schellerhau

Das Naturschutzgroßprojekt „Bergwiesen im Osterzgebirge“ war in diesem Jahr Ausrichter des Workshops des Bundesministeriums für Umwelt und des Bundesamtes für Naturschutz. In der Zeit vom 9. bis zum 11. Juni 2013 trafen sich in Zinnwald im „Hotel Lugsteinhof“ über 50 Mitarbeiter der Bundes- und Landesbehörden, der Projektträger und Vertreter laufender Naturschutzgroßprojekte aus ganz Deutschland zu einem Erfahrungsaustausch. Im Mittelpunkt der Vorträge und Diskussionen standen unter anderen Themen zur Fortführung und Evaluation laufender Naturschutz-großprojekte sowie Aufgaben der praktischen Projektarbeit.Von der erfolgreichen Umsetzung von Naturschutzmaßnahmen im Naturschutzgroßprojekt „Bergwiesen im Osterzgebirge“ konnten sich die Teilnehmer während der Exkursionen überzeugen.

Holger Menzer und Hellmuth Günther

Holger Menzer und Hellmuth Günther

Nach einer langen und wegen der unwetterbedingten Umleitungen mitunter beschwerlichen Anreise am Sonntag freuten sich viele Gäste auf eine Stippvisite in das Naturschutzgebiet „Am Galgenteich“. Die gigantische Anzahl der blühenden Orchideen im ehemaligen Biathlonstadion hinterließ bei allen Gästen unvergessliche Eindrücke trotz Gewitter und heftiger Niederschläge. Pünktlich vor der Exkursion verflog am späten Montagnachmittag der dichte Nebel. Bei bestem Wetter und sehr guter Fernsicht ging es in das NSG „Geisingberg“.  Hier wurden die Teilnehmer von den artenreichen, bunten Bergwiesen mit Orchideen und Trollblumen überrascht. Auch das einzigartige Mosaik von kleinstrukturierten Berg- und Nasswiesen mit den typischen Steinrücken und der fantastische weite Blick in die Ferne bei trugen dazu bei. Das verführerische und reichhaltige Abendessen im Hotel „Lugsteinhof“, mit schmackhaften Angeboten regionaler Anbieter und die herrliche Abendstimmung regten  viele Beteiligte abschließend noch zu einer Wanderung durch das Hochmoor an.

Orchideenpracht in der ehemaligen Biathlonanlage am Galgenteich

Orchideenpracht in der ehemaligen Biathlonanlage am Galgenteich

Eine weitere Exkursion führte am Dienstag in das Kerngebiet „Müglitzgrund“  nach Fürstenau, das mit seinen zusammenhängenden Berg- und Nasswiesenkomplexen auch als Vogelschutzgebiet europaweite Bedeutung für geschützte und gefährdete Arten wie Birkhuhn, Wachtelkönig und Bekassine besitzt. Diese Kulturlandschaft mit der außergewöhnlichen Sicht auf die Offenlandflächen mit den langgezogen Steinrücken entlang der ehemaligen Hufengrenzen faszinierte alle Beteiligte. Auf dem Querweg ging es entlang der Grenze von Fürstenau nach Müglitz nicht ohne noch mit´n  Günther Hellmuth ins Gespräch zu kommen, der das herrliche Wetter zum Gras hauen nutzte. Am Ende warteten auf die Exkursionsteilnehmer Kaffee und leckerer Fürstenauer Kuchen im neu eröffneten „Haus Bergwiese“ mit seiner besonderen individuellen Atmosphäre. Hier, auf dem Gelände des Appartementhauses gegenüber der „Fürstenauer Heide“ wurde anlässlich des Workshops ein von der Grünen Liga Osterzgebirge e.V. gespendetes Wildapfelbäumchen, der Baum des Jahres 2013,  gepflanzt.

Pflanzung eines Wildapfelbäumchens

Pflanzung eines Wildapfelbäumchens

Ein Besuch des Botanischen Gartens in Schellerhau sollte den Ausklang des Workshops darstellen. Informativ und unterhaltend führte die Gartenleiterin, Frau Zimmermann, ihre Gäste durch die anschaulich angeordneten Quartiere mit den verschiedenen Hochgebirgsarten aus aller Welt von Drottelblume bis zum Kärntner Kuhtritt. Das Kaiserwetter in Altenberg veranlasste viele Interessierte zum abschließenden Besuch des NSG „Am Galgenteich“.  Sie waren überwältigt beim Anblick der in lila gefärbten Orchideenwiesen, die im Gegensatz zum Beginn des Workshops, dieses Mal im Licht der untergehenden Abendsonne von Altenberg glänzten.

Exkursion am Geisingberg

Exkursion am Geisingberg

Zur Erinnerung an den Workshop erhielt jeder Teilnehmer neben einer aktuellen Broschüre über die Arbeit des Naturschutzgroßprojektes „Bergwiesen im Osterzgebirge“ ein Glas „Holzäppelgelee“. Die Äpfel dazu wurden  im Rahmen eines  Projektes mit Schülern des „Glückauf“-Gymnasiums Altenberg gesammelt. Der Artenreichtum, die einzigartige Offenlandschaft in dieser Region des Osterzgebirges und der sehr gute Zustand der seltenen und geschützten Berg- und Nasswiesen begeisterten die Teilnehmer und hinterließen einen bleibenden Eindruck.

Steinrückenlandschaft Müglitzgrund

Steinrückenlandschaft Müglitzgrund

Dazu trugen aber auch alle Unternehmen der Region bei, die sehr engagiert in die  Vorbereitung und Durchführung des Workshops eingebunden waren und damit  auch dafür sorgten, dass alle Gäste mit den besten Impressionen zurück  fuhren. Die Organisatoren des Workshops möchten sich besonders  bedanken  beim Tagungshotel „Lugsteinhof“, dem Team vom „Haus Bergwiese“, dem Busunternehmen „Schelle Reisen“ Frauenstein, dem Limousin-Hof Klemm aus Hartmannsdorf, der Kräuterlikörfabrik Altenberg, der Müllerwerbung Geising, dem Förderverein für die Natur des Osterzgebirges und der Grünen Liga Osterzgebirge sowie Jana Felbrich für die Gestaltung der Broschüre.

Holger Menzer und Simone Heinz




zurück zu Übersicht

Logo Chance Natur Logo BMU Logo BfN Wappen Sachsen Wappen Sächsische Schweiz Wappen Altenberg Logo Förderverein

Online: http://www.bergwiesen-osterzgebirge.de/aktuelles/2013/ [Datum: 22.04.2018]
© 2018 Naturschutzgroßprojekt Bergwiesen im Osterzgebirge. Alle Rechte vorbehalten.