Projektgebiet

Kerngebiet Grenzwiesen Fürstenau, Hüttenteich und Pfarrwasser

Grenzwiesen Fürstenau
Größe: 518 ha
Gemarkung: Geising, Fürstenau und Zinnwald
Schutzgebiete NSG „Grenzwiesen Fürstenau und Fürstenwalde“, FFH-Gebiet „Grenzwiesen Fürstenau und Fürstenauer Heide“, SPA „Fürstenau“, LSG „Oberes Osterzgebirge“
Wollgraswiese im Teilgebiet "Kalter Brunnen"

Wollgraswiese im Teilgebiet "Kalter Brunnen"

Das NSG liegt im Kammgebiet des Osterzgebirges und erstreckt sich zwischen Zinnwald im W, Geising im N und Fürstenwalde im O bei 630 – 806 m ü NN entlang der tschechischen Grenze. Das Kerngebiet bildet einen national bedeutsamen, weitgehend störungsarmen Komplex artenreicher montaner Grünlandgesellschaften mit landschaftstypischen Steinrücken, Nieder-, Zwischen- und Quellmooren, naturnahen Mischwäldern sowie Moorwäldern als Lebensraum zahlreicher Tier- und Pflanzenarten.

Biotoptypen

Nasswiesen am Hüttenteich

Nasswiesen am Hüttenteich

Fauna und Flora

Tierarten

Die Vogelwelt ist einzigartig. Das Gebiet ist ein wichtiger Teil des Lebensraums der größten Mittelgebirgspopulation des Birkhuhns in Mitteleuropa. Auch der Wachtelkönig hat auf den grenznahen Wiesen seinen größten Bestand in Sachsen.

Pflanzenarten

Die Bergwiesen kommen großflächig in unterschiedlichen Ausprägungen vor, sind aber artenärmer als am Geisingberg.

Mehr zu Lebensräumen und Arten

Leitbild und Maßnahmen

Logo Chance Natur Logo BMU Logo BfN Wappen Sachsen Wappen Sächsische Schweiz Wappen Altenberg Logo Förderverein

Online: http://www.bergwiesen-osterzgebirge.de/projektgebiet/kerngebiet/grenzwiesen-fuerstenau/ [Datum: 20.09.2017]
© 2017 Naturschutzgroßprojekt Bergwiesen im Osterzgebirge. Alle Rechte vorbehalten.